USA Teil 1 – Detroit

So nachdem letzte Woche der David mit dem Schottlandreisebericht den Anfang gemacht hat, darf ich euch heute von meiner USA-Reise erzählen. Nachdem vor zwei Jahren die Westküste auf dem Plan stand, ging es dieses mal an die Ostküste. Apropo Westküste, vielleicht gibt es bald wieder ein Wochenspezial, wo ich euch das ein oder andere Bild von dort zeigen werde, aber ich möchte nicht zu viel versprechen…
Jetzt zurück zu der diesjährigen Reise. Zu erst möchte ich euch einen kleinen Überblick geben, was euch heute und auch in den nächsten Blogposts dieser Serie erwartet. Nach einem kurzen Aufenthalt in Detroit sind wir – also meine Eltern, meine Schwester und ich – nach New York geflogen. Dort haben wir uns einen Mietwagen genommen und sind noch am gleichen Tag weiter nach Boston gefahren. Soweit werde ich heute berichten. Danach ging es dann die Küste hoch bis nach Bar Habour und anschließend über die White Mountains zurück nach New York, wo wir noch ein paar Tage verbracht haben bevor es wieder heim ging.

USA-Teil1-001
Jetzt aber noch mal weng genauer 🙂 Los ging es in Frankfurt. Dieses mal haben wir uns den Luxus gegönnt am Vortag zum Flughafen zufahren und die Nacht im Hotel zuverbringen, da unser Flieger realtiv früh ging. Also hat frühs um sechs der Wecker geklingelt und um halb sieben ging es mit dem Flughafenshuttel zum Checkin. Dort durfte man erst mal einem netten armerikanischen Beamten erklären, dass man wirklich den Koffer selber gepackt hat und natürlich keine Bombe dabei hat. Die amerikanische Flugsicherheitsbehörde TSA hat schon weng nen Schaden, aber dazu später mehr…
Nach dem Frühstück ging es dann zum Bording und nach der üblichen Warterei endlich los nach Detroit. „Nach Detroit?“ Wird sich jetzt der ein oder andere fragen, Detroit ist ja nicht unbedingt für seine Schönheit bekannt und so wirklich das typische Ziel für eine Ostküstenreise ist es auch nicht. Um das zu erklären muss ich etwas weiter ausholen. Angefangen hat alles mit einem Austauschprogram, bei dem mein Cousin teilgenommen hat. Und eben dieser Austauschschüler kam aus der Nähe von Detroit. Als jetzt dessen Schwester auch einen Austausch machen wollte, kam irgendwie die Idee auf sie sollte das doch mit meiner Schwester Anne machen und nach einigem hin und her gemaile, war sie dann auch 2012 für vier Wochen bei uns. Weil aber meine Schwester nicht während der Schulzeit rüber konnte, hat sie das nach dem Abi nachgeholt. Und da bietet es sich natürlich an das mit unserer USA-Reise zu verbinden. Also ist die Anne bereits vier Wochen vorher nach Detroit geflogen und wir haben sie dann dort sozusagen eingesammelt 🙂

USA-Teil1-002
So nun zurück zur Reise. Nach einem relativ entspannten Flug sind wir in Detroit gelandet und auch das mit der Einreise hat problemlos geklappt. Am Flughafen sind wir dann von meine Schwester und ihrer Austauschfamilie bereits erwartet worden. Nach einer kurzen aber sehr herzlichen Begrüßung ging es mit dem Auto der Großeltern, das sie sich extra für die Zeit geliehen hatten damit auch alle mitkönnen, zu ihnen nach Hause. Sie wohnen in einem Vorort und ehrlichgesagt war ich echt erstaunt als wir dort angekommen sind. Es ist echt alles so wie man es sich in den klassischen Suburbs vorstellt. Die Häuser mit den großen Einfahrten und so, alles wie im Film :). Dort haben wir uns erst mal ausgeruht und abends gab es dann richtig gutes Steak mit etlichen Beilagen. Also ich muss echt sagen, wenn die „Amis“ was können, dann ist es Fleisch. So ein gutes Steak hab ich lang nicht gegessen. Nach dem Essen haben wir uns noch draußen zusammen ans Lagerfeuer gesetzt und auch das ein oder andere kanadische Bier, welches deutlich besser als amerikanisches ist, oder Glas Wein getrunken. Meine Eltern und ich sind aber dann relativ schnell  ins Bett verschwunden, da es für uns mit sechs Stunden Zeitverschiebung ja schon mitten in der Nacht war. Am nächsten Tag sind wir nach einem sehr reichlichem, aber gutem amerikanischen Frühstück mit Bacon und Pancakes nach Detroit gefahren. Dort haben wir einen Spaziergang am Detroit River gemacht und auf halber Strecke den Firmensitz von GM besucht und uns dort einen Smoothie gegönnt. Bei diesem Spaziergang hab ich auch die Bilder gemacht, die ihr hier sehen könnt.

USA-Teil1-003
Am Nachmittag waren wir dann wieder zu Hause und durften erst mal die Großeltern kennen lernen, mit denen wir dann abends zusammen Essen gegangen sind. Nach dem Abendessen waren wir noch in dem echt coolen Partykeller zusammengesessen haben ihnen Bilder von Schweinfurt gezeigt und dann noch zusammen ein Baseballspiel angeschaut. Am nächsten Morgen hieß es dann für uns schon wieder Sachen packen und nach dem Frühstück ging es zum Flughafen. Hier haben wir dann wieder Bekanntschaft mit der TSA gemacht. Die Sicherheitskontrollen sind noch mal deutlich strenger als in der EU. Dort muss man sogar die Schuhe ausziehen und jeder muss durch den Nacktscanner. So weit so gut, ist zwar ungewohnt aber alles kein Problem. Was ich dann mitbekommen habe macht diesen „Verein“ einfach nur noch lächerlich. Eine Frau hinter mit wurde rausgezogen und sollte ihr Handgepäck öffnen. Sie hatte eine einliter Flasche Wasser dabei. Doch anstatt diese abgeben zu müssen, hat die Beamtin nur gesagt, dass das normalerweiße nicht geht, sie aber heute mal ne Ausnahme macht…. Da denk man sich wofür sie den ganzen Aufwand machen, wenn sie dann eh alles durchlassen.
Nach einem kurzen Flug von nur zwei Stunden sind wir dann in New York gelandet und haben uns auf die Suche nach dem Mietwagencenter gemacht. Nach ein-, zweimal fragen haben wir es sogar gefunden und dann auch unser Mietwagen entgegennehmen können. Auch wenn es etwas umständlich war, weil irgendwas mit den Papieren nicht in Ordnung war… oder auch wieder nicht. Aber letztendlich hat ja alles geklappt und es konnte losgehen mit unserem Roadtrip. Nachdem wir uns durch den Berufsverkehr gekämpft hatten, konnten wir dann weng Strecke machen. Nächstes Ziel Boston 🙂
Soooo wenn ich mir jetzt mal anschaue was ich bis jetzt über nur drei Tage geschrieben habe, kann das ja noch was werden und deswegen mach ich hier auch einen Break 🙂
Weiter geht es nächste Woche mit Teil 2 unserer Schottlandreise und in zwei Wochen geht es dann hier weiter mit Boston 🙂

USA-Teil1-004

USA-Teil1-005

USA-Teil1-007

USA-Teil1-006

×

Comments are closed.