Schottland II

Ein Jahr naach der ersten Schottland Reise plante David – diesmal alleine – schon die nächste. Der Grund, von der unvergleichlichen Landaschaft dort einmal abgesehen? Ein Bild. Ein Bild des Englischen Fotografen Alex Nail vom Berg Suilven (Link zum Bild). Dieser war schon ein Zeil der Planung der ersten Reise, war aber hierfür zu weit abgelegen von den anderen Spots und musste leider ausgelassen werden. Dieser Berg hatte David so fasziniert, dass er nur, um diesen Fotografieren zu können nocheinmal für fümf Tage nach Schottland flog. Ankunft Glasgow Airoprt, Leihwagen genommen und auf in den Hohen Norden Schottlands. In der kargen, wenig besiedelten Gegend von Assynt schlug David dann sein  erstes Nachtlager auf, nur um am morgen von einem Schwarm Mücken geweckt zu werden. Insgesamt standen drei Wanderungen auf dem Plan: Der Gerg Canisp, der Suilven und der Stack Pollaidh.

Der Blick vom Canisp war leider durch schlechtes Wetter getrübt, so dass die Bilder von dort eher ernüchternt sind, dafür enstanden bei der Wanderung zum Suilven gute Ergebnisse, wobei sich die Freude darüber bei David anfangs auch in Grenzen hielt, denn kaum hatte er sein Zelt auf dem Suilven aufgeschlagen, zog eine Unwetterfront heran, die die Nacht im Zelt sehr ungemütlich machte. Die Morgenstimmung und die Verblüffung eines im Morgengrauen zu der fünf Stunden Wanderung gestarteten walisischen Wanderers, der sich die Augen rieb und David fragte, wie er denn so schnell auf den Gipfel gekommen war, machten die schlaflose Nacht ein Stpck weit wieder wett. Der Rückweg war, für Schottland typisch, sehr morastig.

Trotz einiger wetterbedingter Ungereimtheiten war die Reise zum Suilven alles in allem ein Erfolg.